Grüne Tönisvorst: Jugendliche mit Segway an Politik heranführen

Mit einer außergewöhnlichen Idee versuchen die Grünen, Jugendliche für die politische Arbeit vor Ort zu interessieren

Die Grünen bieten einen „Politikparcours“ an, der zwei Stunden lang durch Tönisvorst und Umgebung führen soll.

Tönisvorst. Die Grünen in Tönisvorst wollen versuchen, Jugendliche auf einer Segwaytour für ihre politische Arbeit vor Ort zu interessieren.

Dr. Ralph Thoms, jugendpolitischer Sprecher der Bündnisgrünen in Tönisvorst: „Wir haben lange darüber nachgedacht, wie wir erreichen, dass sich Jugendliche für die Kommunalpolitik vor Ort interessieren. Mit Fahrradfahren oder Wandern lockt man heute keine Jugendliche mehr hinter dem Ofen hervor. Außerdem ist vielen gar nicht so bewusst, wie sehr man Einfluss auf die Geschicke in der Stadt nehmen kann. Zumindest kann man mitgestalten.“ So planen die Grünen einen „Politikparcour“, der zunächst am Samstag, 6. Mai, um 12 Uhr am Verwaltungsgebäude startet. Von dort aus will man nach einer kurzen Einweisung los. Die Tour ist für zwei Stunden geplant.

Geplant sind Haltepunkte an der Geflüchtetenunterkunft und auch an der neuen Gesamtschule. Die Grünen wollen so anhand von praktischen Beispielen den Teilnehmern erklären, wie es zu der einen oder anderen Entscheidung gekommen ist und wie man als Bürger bzw. Kommunalpolitiker mit gestalten und diskutieren kann.

Karsten Ludwig (24), selbst in Tönisvorst aufgewachsen und Landtagskandidat für die Tönisvorster Grünen, wird die Tour begleiten und erläutern, wie er zur Politik gekommen ist und welche Möglichkeiten zur Partizipation es gibt.

Für den ersten Parcour stehen zehn Plätze zur Verfügung. Die Teilnehmer sollten noch keiner politischen Partei angehören und mindestens 16 und höchstens 25 Jahre sein. Unabdingbar ist mindestens der Mofaführerschein.

Anmeldungen (Vorname, Name, Telefonnummer und Alter) an Juergen.Cox@gruene-toenisvorst.de oder Tel. 02151-936883.

Verwandte Artikel