Klimaschutz mit Hand und Fuß

Wir laden herzlich zum Auftakt unserer Veranstaltungsreihe

„Das grüne Sofa“

ein.

 

Am 06.06.2019 um 18:30 Uhr startet die Reihe mit einer Vortrags und Diskussionsveranstaltung im Kulturcafé Papperlapapp.

 

Am Donnerstag, den 16. Mai 2019 wurde im Rat der Stadt Tönisvorst einstimmig eine Resolution zum Klimanotstand verabschiedet. Nun bieten die Grünen Tönisvorst eine Veranstaltung an und fordern auch Verwaltung und Politik auf, daran teilzunehmen.

 

„Klimaschutz mit Hand und Fuß“ – unter diesem Titel lädt „Das Grüne Sofa“ am 06. Juni 2019 in der Zeit von 18.30 Uhr bis 21.00 Uhr in das Kulturcafé Papperlapapp (Clevenstraße 15 in Tönisvorst- Vorst) ein.

Vielleicht hat der ein oder andere schon etwas vom ökologischen Fußabdruck gehört, den jeder von uns hinterlässt – aber wer kennt das Konzept des „Hand Print„?

Stefan Küper, NRW-Fachpromotor für Klima & Entwicklung bei Germanwatch, führt die Interessierten leichtfüßig mit viel Erfahrung und Hintergrundwissen durch die komplexen Zusammenhänge.

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Ralph Thoms.

Die Teilnehmer erwartet eine lockere und interessante Diskussion. Wie kann jede/r Einzelne mit Klimaschutz beginnen – am Arbeitsplatz, zu Hause, im Verein? Wo liegen die Grenzen des privaten Engagements?

Das Konzept des „Hand Print“ ermutigt Menschen, sich wirkungsvoll für nachhaltige Entwicklung einzusetzen. Damit kann auch solch ein großes Projekt wie der Klimaschutz gelingen.

Meral Thoms, umweltpolitische Sprecherin der Grünen: „ Wir freuen uns auf viele interessierte Bürger/innen, die mit uns gemeinsam überlegen, was jede/r Einzelne zum Gelingen beitragen kann und wie die Politik den Klimaschutz vor Ort unterstützen kann.“

Der Eintritt ist frei

Britta Rohr, Parteivorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen:  „Wir begrüßen es außerordentlich, dass der Bürgerantrag zum Thema Klimanotstand einstimmig verabschiedet wurde. Hier hatte unsere Fraktion schon Bedenken.

Nachdem unsere Anträge, die das Thema Baumschutz und Steingartenalternativen beinhalteten, von der Mehrheit des Rates abgelehnt und lediglich der Antrag zu den Blühstreifen umgesetzt wurde, hatten wir nicht unbedingt damit gerechnet, dass dieser Antrag, der von Tönisvorster Bürgern gestellt wurde, eine Mehrheit erhält.

Unabhängig von diesem Ratsentscheid haben wir die Veranstaltung

„Klimaschutz mit Hand und Fuß“geplant.

Das heißt, wir müssen nicht auf Verwaltungsvorlagen im September warten, sondern können gemeinsam mit den Bürgern und den Experten schon jetzt etwas ausarbeiten.

Wir würden es begrüßen, wenn Mitglieder des Umweltausschusses und der Verwaltung teilnehmen. Wir werden unserem Bürgermeister und den anderen Fraktionen auf jeden Fall eine Einladung zusenden.

Es wird sicherlich interessant von Germanwatch Anregungen zu erhalten.“

Dr. Ralph Thoms: „Wir bieten die Veranstaltung bewusst nach der Europawahl an. Wir wollen mit solchen Aktionen keinen Wahlkampf machen. Dazu ist die Angelegenheit viel zu ernst.

Verbote alleine bringen nichts, deshalb hoffen wir, dass nach dem Ratsentscheid möglichst viele Einwohner und Institutionen teilnehmen. Hier geht es um ein parteiübergreifendes Thema, dass wir anpacken müssen.“

Rückfragen für Pressevertreter/innen: Britta Rohr (Sprecherin OV BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Tönisvorst) 0176-42428819

 

Verwandte Artikel