Sonnenblume

Sonnenblume

Grüne Tönisvorst starten mit frischem Wind und neuen Aktionen ins Wahljahr

Pressemitteilung
vom 06. Januar 2019

Mit Elan, vielen Ideen und Aktionen starten die Bündnisgrünen in das Jahr 2020. Erfreut zeigt sich Vorstandssprecherin Britta Rohr, dass im Dezember gleich zwei Jugendliche unter 18 Jahren den Grünen vor Ort beigetreten sind. Meral Thoms, Vorstandsmitglied und umweltpolitische Sprecherin der Grünen dazu: „Natürlich hoffen wir, dass sich mehr Jugendliche vor Ort engagieren. Viele tun das ja schon im Rahmen der Bewegung „Fridays for Future“, umso wichtiger ist es, von Ihnen zu erfahren, was sich konkret vor Ort verändern soll.“

„Deshalb starten wir am 16. Januar mit einem Jugend-Café für politisch interessierte Jugendliche. Gemeinsam überlegen wir, mit welchen Aktionen wir hier in Tönisvorst für die Umwelt etwas bewegen können. Es ist unser Ziel, mit engagierten Jugendlichen ins Gespräch zu kommen, unabhängig davon, ob jemand einer Partei angehört. Wer also Zeit und Lust hat, ist eingeladen ab 16:30 Uhr ins Fraktions- und Parteibüro der Grünen, Friedensstraße 9 zu kommen und bei Knabbereien und alkoholfreien Getränken einen geselligen Nachmittag zu verbringen,“ so Britta Rohr, Vorstandssprecherin der Tönisvorster Grünen.

Für „die ganz Kleinen“ und deren Mütter und Väter wird es am 24. Januar ab 15:00 Uhr die Möglichkeit geben, sich aktiv an der Verschönerung des Fraktionsbüros zu beteiligen: Unter dem Motto „Kinderhände gestalten Zukunftsw(e)nde“ laden die Grünen in ihr Büro ein. Bei Kaffee, Tee und Gebäck können Kinder mit ihren Eltern helfen, die Wände zu verschönernn und dabei ins Gespräch kommen.

Auch die interessierten Erwachsenen sollen nicht zu kurz kommen: Deshalb wird es ab dem 29. Januar in regelmäßigen Abständen Filmvorführungen in der Friedensstr 9 geben. Gestartet wird am 29.1. um 19:00 Uhr mit dem Film „Die grüne Lüge“ von Werner Boote, der die Ökolügen einiger Konzerne beleuchtet und dabei Wege aufzeigt, sich zu wehren.

Über die Ablehnung ihrer Vorschläge zum Haushalt 2020 zeigt sich der Grünen-Vorstand allerdings enttäuscht. Dr. Joachim Unger, vom Ortsverband nominierter Kandidat der Tönisvorster Grünen für den Kreistag: „Wir können die Haltung der Mehrheitsfraktionen nicht nachvollziehen. Statt weitere 50.000,00 € für Umweltmaßnahmen bereitzustellen, reichen ihnen die im Haushalt schon bisher eingestellten Mittel. Wie sich zeigt, war das Ausrufen des Klimanotstands also am Ende nur ein der politischen Großwetterlage geschuldetes Lippenbekenntnis. Wäre nicht im letzten Jahr ohne Not die Gewerbesteuer gesenkt worden, wäre das erforderliche Geld vorhanden, ohne dass dafür an anderer Stelle Abstriche gemacht werden müssten.“

Sich ärgern oder gar schmollen, kommt für die Bündnisgrünen aber nicht in Frage. So werden die Grünen für ihre Mitglieder und jeden interessierte Bürgen ab dem 17. Januar 2020 wöchentlich freitags in der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr ihre Pforten geöffnet haben, um noch mehr Bürgernähe herzustellen.

„Wir werden mit unserer Fraktion jetzt noch deutlicher machen, wie wenig unter aktuellen Mehrheiten letztlich für den Klimaschutz getan wird und was es dringend zu verändern gilt. So werden wir die Fraktion auffordern, die Themen: Zuschüsse zu Lastenrädern, Einführung von Mehrwegbechern, Vermeidung von Plastikmüll, wilde Müllkippen und Gleichstellung zu bearbeiten und daraus umgehend konkrete Anträge zu formulieren“, so die Sprecherin des Ortsverbands.

Britta Rohr, Sprecherin Ortsverband
Bündnis 90 / Die GRÜNEN
Friedensstraße 9
47918 Tönisvorst

Verwandte Artikel