Josef Packbier

Josef kandidiert für Bündnis 90/DIE GRÜNEN für den Stimmbezirk 7180 und hat Platz 12 auf der Reserveliste.

Alter: 56 Jahre

Wohnt in: TönisVorst

Beruf: Koch

Was ich an TönisVorst mag:

Brauchtum und soziales Miteinander wird in vielen Vereinen gepflegt. Sowohl die Menschen in St. Tönis als auch in Vorst engagieren sich sehr vielfältig. Beide Ortsteile haben ihre Eigenarten, die wir auch bei dem Wunsch nach Zusammenwachsen bewahren sollten.

Was ich gerne verändern möchte:

Tönisvorst soll nicht mehr die Baumärmste Stadt im Kreis Viersen sein und die beiden Ortsteile müssen endlich gleichberechtigt zusammenwachsen, ohne dass ein Ortsteil benachteiligt wird.

Für diese Themen mache ich mich stark:

Ökologisches Bauen unter Einbeziehung nachhaltiger Energiegewinnung und Verzicht auf Steingärten. Photovoltaik- und Solarthermieanlagen für alle geeigneten Dächer von Neubauten und vorhandenen und zukünftigen städtischen Gebäude, alle dafür nicht geeigneten Dachflächen sollen begrünt werden.

Das ist mir persönlich ein wichtiges Anliegen:

Den Vorster Interessen muss mehr Aufmerksamkeit und Gehör verschafft werden, damit die Vorster sich nicht mehr als Bürger zweiter Klasse fühlen. Dachflächenbegrünung, ökologische Energiegewinnung, Nachhaltigkeit.

Wie sieht Dein TönisVorst der Zukunft aus:

Beide Ortsteile sind zu einer Stadt zusammengewachsen. Es gibt viele Grünflächen, alle geeigneten Dächer sind mit Photovoltaik oder Solarthermie ausgestattet und die dafür nicht geeigneten Dachflächen sind begrünt. Es gibt keine Steingärten mehr und wir haben unseren gesamten Stromverbrauch zu 100 % auf erneuerbare Energie

Warum sollten TönisVorster*innen Grün wählen:

Weil Umwelt und Klimaschutz seit je her urgrüne Themen sind. Wir Grünen stehen für faire Teilhabe, bunte Vielfalt und gegen Rassismus und Intoleranz.