Meral Thoms

Meral kandidiert für Bündnis 90/DIE GRÜNEN für den Stimmbezirk 7150 und hat Platz 3 auf der Reserveliste.

Alter:  49 Jahre

Wohnt in: TönisVorst

Beruf: Soziologin

 

Was ich an TönisVorst mag:

Tönisvorst ist seit rund 12 Jahren meine Heimat. Ich mag den Zusammenhalt der Menschen hier und die bodenständige, unkomplizierte und zupackende Art des Zusammenlebens. Ich liebe das naturnahe Leben auf dem Land im Außenbereich von Tönisvorst.

Was ich gerne verändern möchte:

Ich möchte unsere Stadt lebendiger und vielfältiger machen, die Innenstädte belebter mit mehr Cafes, Restaurants und reichem Kulturleben. Menschen jeden Alters und jeder Herkunft sollten sich hier wohlfühlen, hier gerne wohnen und sich in die Gemeinschaft einbringen können.

Für diese Themen mache ich mich stark:

Ich mache mich stark für mehr Klima- und Naturschutz, mehr natürliche Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Wir brauchen mehr Grünflächen als Erholungsraum für Menschen. Es sollte eine Klima- und Naturschutz-Strategie für Tönisvorst geben mit kurz- und mittelfristigen Zielen, in die alle Einzelmaßnahmen eingeordnet werden.

Das ist mir persönlich ein wichtiges Anliegen:

Mir liegt ökologische Landwirtschaft, regionaler Einkauf und auch das Tierwohl am Herzen. Wir sollten die Landwirt*innen vor Ort unterstützen bei der regionalen Vermarktung und beim Umstieg auf ökologische Landwirtschaft.
Ein weiteres wichtiges Zukunftsthema ist die Digitalisierung. Hier hat Tönisvorst viel Nachholbedarf bezogen auf den Ausbau der Infrastruktur (Stichwort: Glasfaser für alle!), Online-Services der Verwaltung, Digitalisierung von Schule oder auch Ausbau der Telemedizin.

Wie sieht Dein TönisVorst der Zukunft aus:

Ich wünsche mir ein vielfältiges Tönisvorst, in dem Menschen jedes Alters und mit unterschiedlichen Interessen und Herkünften gerne wohnen. Zur Lebensqualität gehören eine lebendige Innenstadt, attraktive Kultur- und Freizeitangebote, Arbeitsplätze vor Ort und ein gesundes Klima mit großen Grünflächen und viel Wald. Die Landwirte vor Ort sollten gefördert und gestärkt werden, so dass das Überleben der kleinen Höfe gesichert wird.

Warum sollten TönisVorster*innen Grün wählen:

Weil wir uns dafür einsetzen, dass Tönisvorst als unsere Heimat lebens- und liebenswert ist und bleibt. Gleichzeitig haben wir auch die Anforderungen zukünftiger Generationen im Blick.